Mein Puppenspieler-Lebenslauf!

                                      

Ja, wie habe ich eigentlich begonnen? - Nun, ich war 10 Jahre alt, hatte vorher den Kaspergeschichten meiner Grosstante gelauscht, Puppentheater, wie die "Augsburger Puppenkiste", und Ähnliches im Fernsehen gesehen, und angeregt durch kleine Bärenmarkebären, anderer Figuren, begann ich mein Theater zu gründen.

 In Frankfurt/Main ging es später, trotz dem Beruf des "Krankenpflegers" weiter. Durch Tipps und Adressen von Wilfried Nold, Verlag Puppen und Masken, gelang ich zu Kollegen wie Dieter Brunner (Puppenzentrum-Frankfurt), Friedrich Arndt, Hohnsteiner-Puppenspiele-Hamburg, Franz Heinz Wolf, Rüsselsheimer-Puppensspiele, und traf auch viele Andere, darunter weitere Grosse Kollegen, wie Albrecht Roser aus Stuttgart, Peter Steinmann-Die Bühne, Literarisches Figurentheater,Berlin, usw...!

So lernte ich die wahre Kunst kennen, und baute mein Theater nebenher aus. Das heißt, ich besuchte Lehrgänge, und konnte schließlich all das mit einer "Wolfschen-Bühne" unter die Menschen bringen.

Nun spiele ich also schon seit 1967, wo es mit "Kleinen Figuren" begann". - Seid gut 35 Jahren geht es erfolgreich mit "Grossen Handpuppen" und anderen Figurenarten weiter.

Inzwischen habe ich selber Bühnen gebaut, viele Stücke inszeniert, und habe noch so "Einiges" vor.Ja, um ehrlich zu sein, dass es einmal ein so schönes Theater wird, hätte ich nicht gedacht, aber Jeder versucht ja sich ein "Stück Traum" zu erfüllen, und ich bin froh, dass es bis Heute ganz gut läuft, selbst wenn es nicht leicht ist, aber was ist schon leicht im Leben, nicht wahr.

 So würde ich mich nun freuen, wenn Sie samt Ihren Kindern bei mir und den "Hölzernen Freunden" reinschauen.

So verbleibe ich mit lieben Grüssen,
Ihr Puppenspieler Thomas Szymanski